Notfall

Unsere Öffnungszeiten:

Montag bis Freitag
8:30 bis 12:30 und 14:00 bis 18:30 Uhr
(außer Mittwochnachmittag)

Samstags
11:00 bis 12.00 Uhr

Ausserhalb unserer Sprechzeiten:
Ausserhalb der o. g. Zeiten können Sie im Notfall versuchen, uns über Handy zu erreichen:
Telefon: 0172 8402600

Weitere wichtige Notfallnummern

Tierrettung München:
01805 843773 (24-Stunden Notdienst)
(0,14 Euro aus dem dt. Festnetz, max. 0,42 Euro aus dem Mobilfunknetz)
www.tierrettungmuenchen.de

Tierärztliche Klinik Oberhaching
Bajuwarenring 10
82041 Oberhaching
089 63893020 (24-Stunden Notdienst)
www.tierklinik-oberhaching.de

Tierklinik – Haar
Tierärztliche Fachklinik für Kleintiere
Keferloher Str. 25
85540 Haar
089 46148510 (24-Stunden Notdienst)
www.tierklinik-haar.de

Medizinische Kleintierklinik der
Ludwig-Maximillians-Universität München
Veterinärstr. 13
80539 München
089 21802650 oder 089 2180-0 (24-Stunden Notdienst)
www.medizinische-kleintierklinik.de

Vogelklinik Oberschleißheim
Sonnenstraße 18
Oberschleißheim
089 218076070

Giftnotruf – Toxikologische Abteilung der TU München:
Beratung in allen Vergiftungs- und Vergiftungsverdachtsfällen bei Menschen und Tieren: Arzneimittelvergiftungen, Pflanzenvergiftungen, Drogenvergiftungen, Pilzvergiftungen, Reinigungsmittelvergiftungen, Säure- und Laugenvergiftungen, Umweltvergiftungen, Pestizidvergiftungen, Herbizidvergiftungen, Schlangenbissen, anderen Tierbissen oder Tierstichen.
089 19240 (täglich 24 Stunden erreichbar)

Hinweise / Checkliste:

Wenn Sie dem Tierarzt schnell und sicher auf folgende Fragen antworten können, helfen Sie mit, vielleicht entscheidende Zeit zu sparen:

  • Wie verhält sich Ihr Tier?
  • Seit wann verhält es sich so?
  • Reagiert es auf Sie?
  • Kann es noch stehen?
  • Wurde es bereits behandelt?
  • Womit wurde es behandelt?
  • Hat es Medikamenten-Unverträglichkeiten?
  • Ist bei Vergiftungen die Art und Menge des aufgenommenen Mittels bekannt?

Grundsätzlich gilt:

Wenn sich das Verhalten Ihres Tieres verändert, muss die Ursache dafür gefunden werden. In der Natur ist ein leidendes Tier immer ein potentielles Opfer. Tiere versuchen deshalb oft, ihre Erkrankung so gut wie möglich zu verbergen. Ein Warnsignal ist deshalb immer auch extrem unauffälliges Verhalten (verstecken, viel schlafen, Teilnahmslosigkeit etc.). Gerade bei kleinen Tieren kann zu langes Warten die Heilungschancen rapide verschlechtern. Ein Meerschweinchen ist z. B. nach wenigen Stunden ohne Nahrungsaufnahme oft schon so schwach, dass es lebensgefährlich wird.

Kontaktieren Sie deshalb bei ungewöhnlichem Verhalten sofort einen Tierarzt, damit eine gesicherte Diagnose und die entsprechende Behandlung erfolgen kann!